20. Oktober 2016 | House of Finance, Frankfurt

Community Life – Versicherung neu gedacht in Zeiten des digitalen Wandels

 

Im Rahmen der gut besuchten 11. „Talks on Insurance and Regulation“ – Veranstaltung des ICIR präsentierte Frau Dr. Claudia Lang, Gründerin und Geschäftsführerin von Community Life, spannende Einblicke und Hintergründe zu dem Themengebiet „Versicherung und Digitalisierung“ anhand des Geschäftsmodells von Community Life.

Dabei zeigte Sie auf, wie sich in der Vergangenheit die Wertschöpfungskette in der Versicherungsbranche allmählich vom Kunden entfernte. Hauptgründe hierfür sieht Frau Dr. Lang zum einen in den gestiegenen regulatorischen Herausforderungen der Versicherer, deren Bewältigung überdurchschnittlich Zeit und Ressourcen in Anspruch nimmt, so dass der Reflektionsraum für Marktentwicklungen und Kunden eingeschränkt wird und somit  aus dem Fokus der Unternehmen gerät. Aber auch eine gewisse Trägheit der Branche und das Beharren auf eine über Jahre gepflegte Offline-Vertriebstradition haben dazu beigetragen, dass die Versicherungsbranche in ihrem aktuellen Zustand die Bedürfnisse ihrer Kunden nicht mehr zufriedenstellend und zeitgemäß abdecken könne.

Mit der Gründung von Community Life als reinen Online-Versicherer haben sich Frau Dr. Lang und ihr Partner Stefan Keck dazu entschlossen, diese Hindernisse zu überwinden, Versicherung „neu zu denken“ und damit Versicherung in ihrem Ursprungsgedanken der Gemeinschaft wieder anzubieten. Dabei sieht Frau Dr. Lang die Hauptansatzpunkte in der Reduzierung der ausufernden Komplexität aktueller Versicherungsprodukte, um die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung strikt kundenorientiert umzusetzen und die Produktpalette konsequent auf die essentiellen Risiken des Kunden anzupassen. In der Praxis bedeutet dies, dass Community Life den Kunden eine einfache und verständlich geschriebene Sprache bezüglich der Versicherungsbedingungen anbietet, sich mit diesen eine gemeinsame digitale Kundenakte teilt und es ihnen sogar ermöglicht, an der Produktgestaltung mitzuwirken.

Mit Blick auf die zahlreichen Auszeichnungen, die Community Life erhalten hat, scheinen nicht nur die Kunden, sondern auch unabhängige Testinstitutionen von den neuen Ansätzen überzeugt zu sein. In der lebhaften Diskussion zum Vortrag zeigte sich, dass Frau Dr. Lang mit ihren neuen Ideen hinsichtlich der Versicherungs-Wertschöpfungskette auf großes Interesse stößt. Neben spannenden Fragen zu den operativen Risiken und den regulatorischen Anforderungen ihres neuen Geschäftsmodells wurde insbesondere deutlich, dass sie die konsequente Kundenorientierung, unterstützt durch die Möglichkeiten der Digitalisierung, auch in Zukunft für den essentiellen Bestandteil eines erfolgreichen Geschäftsmodells sieht.  

 

Dr. Claudia Lang studierte Rechtswissenschaften an der Universität Toronto, wo sie ihr Studium 1985 mit Promotion abschloss. Danach war sie zunächst als Rechtsanwältin in Kanada tätig, bis sie 1993 nach Europa zog. Auch in England und Wales ist sie als Rechtsanwältin zugelassen.

Claudia hat verschiedene Stationen im Management von internationalen Lebensversicherern absolviert. Nach dem Umzug nach Europa arbeitete sie in leitenden Positionen bei der Prudential-Gruppe in Großbritannien. Zuletzt war sie als Vorstandsmitglied der Canada Life Europe für die Bereiche Recht und Entwicklung verantwortlich. Von 2000 bis 2013 hat sie die erfolgreiche Entwicklung des Start-ups zum etablierten Player eng begleitet.

Zudem war Claudia über mehrere Jahre hinweg Vorsitzende des internationalen Versicherungsverbands Association of International Life Offices. Dadurch ist sie mit der politischen Diskussion rund um die Lebensversicherung vertraut.

Ihre Erfahrungen haben Claudia dazu bewegt, einen neuen, besseren Weg für den Kunden zu gehen. 2014 gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann Community Life. Die Vision: eine Versicherungs-Community, bei der Kunden und Versicherer sich auf Augenhöhe begegnen. Kunden sollen offenen Zugang zu allen Informationen und Kosten haben.